Sonntag, 15. September 2013

Olek über "Genau mein Beutelschema"

Genau mein Beutelschema - Sebastian Lehmann 


Preis: 8,99 EUR
Taschenbuch: 240 Seiten 

Verlag:
Aufbau Taschenbuch
 

Kurz: 
"
Ein Hipster kommt selten allein - Mark hat´s nicht leicht: Das Hipster-Dasein in Neukölln ist härter, als man denkt, und mit Christina trifft ein eine Frau, die ihm in jeder Hinsicht voraus ist. Auf einmal sieht es seine Bohème-Existenz in ganz neuem Licht und muss sich entscheiden – zwischen Musikertraum, Brotjob auf Lebenszeit und Frau mit Stoffbeutel. Und was hat es eigentlich mit diesem merkwürdigen Verschwinden der Hipster auf sich? "

Die Geschichte und meine Meinung:
Mitten in Neukölln, Berlin. Die Hipster sind los! Und mittendrin Mark. Merk ist 31, allein und sein Job ist auch langweilig. Er arbeitet bei einer Zeitung bei den Kleinanzeigen, bzw. beim ErsuchtSie-Teil. 
Auf einer Party, bei der sich nur betrinken will, spielen sie auch noch die Musik seiner Jugend. Er hasst diese Musik. Doch die neue Jugend, die Hipster, scheinen sie zu mögen! Ziemlich niedergeschlagen, schleppt sich Mark an die Bar... Dort wird er von Christina angesprochen, ein hübsches junges Hipstermädchen, gerade mal 20 Jahre alt. Und sie scheint auch noch erfolgreicher zu sein als er! Sie arbeitet bei einer großen Plattenfirma, hat schon fertigstudiert und lebt im angesagtesten Kultvielertel! Da kann Mark nicht mithalten. Er hat zwar studiert, aber mit seinem Philosophieabschluss kann er nichts anfangen!
Trotzdem möchte er das Mädchen kennenlernen. Nach einem Gespräch taucht plötzlich ein Kerl auf. Scheinbar ihr Freund oder Beschützer. Doch Dr. Alban, so nennt ihn Mark, klärt ihn auf. Er und Christina seinen und Mitbewohner. Und dann sind sie auch schon weg. Zu schade, dass Mark nicht nach ihrer Adresse fragen konnte! 
Am nächsten Tag trifft er durch Zufall auf Dr. Alban. Doch mit ihm versteht sich Mark nicht so gut. Dr. Alban scheint über alles zu reden, was Mark nicht versteht... Und so schläft Mark einfach ein!
Nach seinem Schläfchen im Café, findet Mark eine Nachricht auf seinem Stoffbeutel: Ein Treffmöglichkeit mit Christina! 
Die lässt er sich nicht entgehen, und trifft die beiden WG- Bewohner bei einer Galerieeröffnung. Dort wimmelt es auch nur so von Hipstern, mit ihren engen Röhrenjeans, den Oversize T-shirts und den Stoffbeuteln. Unter all den Menschen trifft er dann Christina und sie finden leicht zueinander und werden ein Paar. Und ab da fangen die ganzen komischen Probleme an: Marks Chef, Gary, ein sehr schüchterner und unsicherer Mann fängt an Drogen zu nehmen und spinnt total. Hipster finden sich bewusstlos auf der Straße im Tierpark, einem ziemlich leeren und für Hipster untypischen Viertel. Dort wohnt übrigens Mark! Und auch sonst läuft nicht alles glatt. Doch zum Glück haben die beiden einander!

Die Handlung ist witzig, neu und mit einem Hauch "Poetry Slam", zum Schluss sogar ein wenig Science Fiction! Die Geschichte wird aus Marks Sicht geschrieben. Lehmann spricht hiermit die Jugend an. Er zeigt den Menschen, wie sie sich selber sehen sollen. 
Hierzu verwendet er für seine Charaktere Künstlernamen von berühmten Personen. Diese Art Pseudonyme stören mich eigentlich nicht, ich finde das sogar ganz lustig. Ich mache das persönlich auch immer, wenn mich eine Person äußerlich oder durch ihren Charakter an eine berühmte Person erinnert.  
Mark finde ich als Charakter eine ganz witzige Person. Doch ich glaube nicht, dass ich ihn mal persönlich kennenlerne wollen würde. Er ist irgendwie so pessimistisch und kritisiert nicht nur sich, sondern auch alle anderen. Dabei verliert er aber auch den Überblick und sich selbst aus den Augen. Ich finde gut, dass er sich im Laufe der Buches ein wenig ändert und sein Leben in die Hand nimmt und nicht einfach darum Trauert! 
Leider ist der Roman ziemlich kurz und man konnte die Charaktere nicht bis zum Schluss hin begleiten. Das heißt es bleiben noch einige Fragen offen! 
 Cover gefällt mir. Die Farben sind zwar nicht komplementär, passen aber trotzen gut zusammen. Vor allem das helle blau mag ich! Schön, dass auch die Stoffbeutel im Cover zusehen sind, denn sie sind ein wichtiger Teil der Geschichte, genauso wie die Kassette oben im Stoffbeutel! :)

Fazit: ( 3 von 5 Punkten)
 
Insgesamt bin ich nicht ganz so zufrieden mit diesem Roman. Obwohl es nicht explizit gesagt wurde, dass es nur um Mark und Christina geht, hätte ich mir doch mehr zu den beiden erhofft! Dann gab es auch noch eine verwirrende Wendung, die dann doch von Science Fiction abgewandt war, war eigentlich nicht unbedingt sein musst! Es hätte auch verrückt bleiben können und jetzt ist es nur durcheinander! 
Dennoch würde ich das Buch empfehlen. Es ist ganz nett für Zwischendurch, nicht lang oder aufwendig und beschäftigt sich mit aktuellem LifeStyle!

Kommentare: