Sonntag, 1. September 2013

Olek über "Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten"

Zehn Dinge, die wir lieber nicht getan hätten - Sarah Mlynowski
 

Preis: EUR 8,99
 
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
 
Kurz: 
"
Zwei beste Freundinnen, ein Schuljahr ohne Eltern – und zehn (un)verzichtbare Erfahrungen
Die ganze Nacht durchfeiern, Marshmallows zum Frühstück und einfach mal nicht aufstehen, wenn man keine Lust dazu hat – zu schön, um wahr zu sein? Nicht für die 16-jährige April, die nach dem überstürzten Jobwechsel ihres Vaters mitten im Schuljahr zu ihrer besten Freundin Vi zieht, offiziell unter der Aufsicht von Vis Mutter, in Wirklichkeit aber sind die beiden Mädchen allein und genießen ihre nahezu grenzenlose Freiheit. Dass der Traum auch Schattenseiten hat, wird April erst nach einer Weile bewusst. Und nicht nur weil es schön wäre, wenn der Kühlschrank mal wieder mit Essbarem gefüllt würde …

Die Geschichte und meine Meinung: 

Nachdem April erfährt, dass ihr Vater aus ihrer geliebten Stadt ausziehen will, bricht für sie die Welt zusammen. Sie will nicht von hier fort, sie ist es auch bei ersten Mal nicht, als sich ihre Eltern geschieden haben und ihre Mutter mit ihrem Bruder nach Frankreich gezogen ist! Und nun erst Recht nicht, wo ihr doch nur noch anderthalb Jahre bis zum Abschluss fehlen. Sie versucht ihren Vater mit allen Mitteln zu überzeugen, aber es ist zwecklos. Er hat seine alte Arbeit schon gekündigt und eine neue gefunden. Er und Aprils Stiefmutter haben sogar schon ein Haus gekauft. Und das alles ohne sie zu fragen.
Doch dann kommt April die Idee: Sie wird einfach bei ihrer besten Freundin Vi wohnen. Das wird sicher klappen. Zuerst ist ihr Vater dagegen, doch dann wird er weich. Er ist einverstanden, wenn Vis Mutter auch einverstanden ist. Aber da ist das Problem: Vis Mutter ist Schauspielerin und für das ganze Jahr unterwegs. Sie hat aber nichts gegen, wenn April bei Vi bleibt. Doch Aprils Vater wird sicherlich was gegen haben, denken sich die Mädchen und denken sich den perfekten Plan aus: Mit zwei gefälschten Email-Konten lügen sie sich durch. Aprils besorgter Vater denkt, Vis Mutter sei immer bei ihnen und würde schon aufpassen und Vis Mutter denkt, Aprils Vater hätte kein Problem damit, dass die beiden alleine leben.
Nachdem alles geklärt ist, die Regeln aufgestellt und die Taschen gepackt, wird April nochmals überrascht. Ihr Vater will ihr monatlich 1000 Dollar geben. Das ist unglaublich denkt sie sich. So viel Geld nur für sie. Natürlich muss sie einen Teil der Miete zahlen und ihr Essen und die Kleidung, aber da bleibt noch viel übrig. Zum Beispiel für Alkohol, Partys und einen Whirlpool...
Und endlich hat sie mal die nötige Privatsphäre und mit ihrem Freund zu schlafen. Das wollten sie schon so lange. Nun ist es soweit, denkt sie sich, aber nicht alles läuft nach Plan.
Plötzlich will Noah, April Freund, nicht zu ihr, wird aber Eifersüchtig, wenn sie sich mit anderen Jungs trifft.
Später hat dann auch noch Marissa, Aprils andere Freundin, ein großes Problem. Zum Glück können sie aber zusammen alles gut bewältigen!

Die Handlung ist sehr stereotypisch und jugendlich. Jegliche Teenie- Träume werden genannt und bei April gehen sie in Erfüllung! Aber man kann ja mal träumen :) Und das habe ich dann auch, als ich das Buch gelesen habe. Und das klappte, aufgrund der wunderbar eingeteilten Kapitel und Unterkapitel, ganz gut! 
Die Geschichte spielt in Aprils Sicht und wird in der Ich-Form wiedergegeben. 
Die leichte Sprache und die witzigen Gespräche habe mir gut gefallen. 

Diesmal hat mich nicht das Cover, sondern der Titel angesprochen. Der war genau richtig. So nichtssagend, aber vielversprechend :) 
Das Bild dagegen ist lahm und nicht gerade ansprechend, wie ich finde!

Fazit: ( 4.5 von 5 Punkten )

Jeder hat Träume. Und in diesem Buch werden wirklich alle Teenager Träume erfüllt! Ist doch toll... Warum also die Risiken nicht einfach weglassen und sich einfach mal mit einem Buch begnügen, ist doch Abenteuer genug? 

Kommentare:

  1. Das hört sich doch interessant an. :)

    :O Du hast meinen Blog aus deiner Blog-Liste gelöscht. :'( ^^ (Meinen Zweitblog gibt es nicht mehr, den kannst du also löschen.)

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Sorry, das ist mir garnicht aufgefallen. Ich wollte die Liste erneuern, aber da ist wohl was schiefgelaufen -_-
      Aber ich habe alles geändert :) Du bist wieder drauf :P
      Und es aktualiesiert endlich wieder :)

      LG
      Olek <3

      Löschen
  2. Das Buch hab ich, glaube ich ^^, letztes Jahr gelesen und es hat mir auch so gut gefallen wie dir.
    Klar, es ist nicht wirklich tiefgründig und wahnsinnig kompliziert, aber es macht Spaß und ist irgendwie süß ;).

    Du hast einen echt schönen Blog, deinen Header mag ich *_*.

    LG Clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)

      Ich finde auch, solange man bei Lesen Spaß hat, ist der Tiefsinn doch egal :P

      LG
      Olek

      Löschen