Dienstag, 26. Februar 2013

Olek über "Asche und Phönix"

Asche und Phönix - Kai Meyer



Preis: EUR 19,90 
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Carlsen


Kurz:  
"Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut."  


Die Geschichte und meine Meinung:
Parker hat keinen Bock mehr auf diese lästige Paparazzi. Die Fans stören nur und sein Leben verläuft überhaupt nicht wie er es will. Als berühmter Schauspieler hat es Parker Cale auch nicht leicht. Er will ein für alle mal aufhören, sagen was er von seinem Vater hält und was er von seinen Büchern hält. Deshalb geht er anstatt zu der Prämiere seines neuen Filmes, in dem er als ein Zauberer namens Phönix auftritt, zu den Reportern vor Ort und klärt die Fronten. Nach dem das erledigt ist, will der junge Schauspieler nur noch zurück ins Hotel. Doch dort erwartet ihn ein ungebetener Gast.
Ash ist eine Herumstreunerin. Ohne festen Wohnsitz, Einkommen und Familie, schleicht sie alleine durchs Leben, sie Wohnt in verlassenen oder unbewohnten Wohnungen und klaut Geld.
Zur Zeit hat sie eine Arbeitsstelle in dem selben Hotel, indem der unglaublich beliebte Phönix nachtet. Doch das interessiert sie nicht. Ash möchte nur sein Geld solange er auf seiner tollen Prämiere ist uns sich bejubeln lässt. Aber sie rechnet nicht damit, dass er so früh wieder da ist. Und als plötzlich die Hotelzimmertür aufgeht, versucht sich Ash fein rauszureden. Leider hat Parker Cale schon längst bemerkt, was los ist. Trotzdem sagt er nichts, er bittet Ash sogar ihn unbemerkt aus dem Hotel zu bringen, weil er keine Lust mehr auf die Aufmerksamkeit hat, die ihm zuteil wird.
Zusammen flüchten sie in eine von Ash´s "Wohnungen". Wider Ash  Erwartung kommt sie nicht so schnell von dem Filmstar los. Denn Parker wird verfolgt, und somit auch nun Ash. Zusammen wollen sie Parkers Vater aufsuchen und beim ihm Aufklärung fordern. Doch hinter einem typischen Verfolger steckt ein dämonischer Pakt um Ruhm.  

Ich war am Anfang recht überrascht, als die Geschichte ins Fantasy- mäßige übergegangen ist. Ich habe mit so normalem Reality- Zeug gerechnet. Ich bin nun positiv überrascht, den es hat mir sehr gut gefallen.
Die Story ist neue und aufregend. Das Lesen war aufgrund der alltäglichen Sprache und der wechselnden Betrachter sehr abwechslungsreich und leicht. 

Die Handlung wird von einem allgemeinen Beobachter, aus der Perspektive von Ash und Parker und Libatique geschildert.
Das Cover ist hübsch. Der Titel passt und die Schrift ist schön. Mehr gibt es nicht zu sagen...


Fazit: ( 4 von 5 Punkten)
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Es was angenehm und schnell zu lesen. Hatte einen Höhepunkt und ein gutes Ende. Zwischendurch sind auch nochmal spannende Sachen passiert. Ich würde es vor allem Fantasy- Liebhabern empfehlen. Ein unbedingtes Muss. Sonst eigentlich nicht. Wer eine Liebesgeschichte auf tragischem Hintergrund lesen will, kann das mit diesem Buch auch tun :)
All in all: Good Work! 



Kommentare:

  1. Du machst mich sehr neugierig mit diesem Buch, muss dann mal direkt auf meine WuLi :)
    LG
    Caro :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das will ich mit allen Rezis bei meinen Lesern erreichen :)
      Sie sollen sich auf etwas freuen und es dann (hoffentlich) genauso genießen wie ich :)

      LG Olek

      Löschen