Sonntag, 10. Juni 2012

Olek über "Dunkle Wasser"

Dunkle Wasser - Mary Jane Beaufrand


Preis: EUR 12,95 
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Coppenrath


Kurz: 
"Als ich aufwachte, war der Fluss in einer neuen Stimmung.. Ich dachte, ich würde jedes seiner Geräusche kennen.. Wenn er hohes, schlammiges Wasser führte, schien er zu schreien; wenn das Wasser trügerisch niedrig und besänftigend dahinfloss, klang es fast wie ein Wiegenlied, eins von den schönen, aber richtig brutalen.. Ich hatte den Fluss wütend gehört, ich hatte ihn verspielt gehört, doch bis zu jenem Morgen hatte ich noch nie gehört, wie der Fluss trauerte."


Die Geschichte und meine Meinung:
Als Veronica mit ihrer Patchworkfamilie nach Portland, nahe dem Santiam River, zieht,  kann sie sich nichts öderes vorstellen. Aber ´Ronnie´ hat keine Wahl. Sie muss ihren Eltern in ihrem Gasthaus helfen.
Die einzigen Freunde, die Ronnie hat sind Karen, die zehn-jährige Abenteuerin, und die Nachbarshunde, mit denen sie jeden Morgen den Fluss entlang läuft.
Eines Tages ahnt Veronica, dass etwas schlimmes passiert. Der Fluss hat es ihr geflüstert.
Obwohl es regnet, läuft sie wie jeden Morgen los. Doch als sie an Karens Haus vorbeiläuft, steht ihre kleine Freundin nicht da, um sie zu begrüßen. Dafür kommt Karens Vater aus dem Haus und fragt Ronnie, wo Karen sei. Ronnie verspricht, Karen bei ihrem Lauf zu suchen, denn sie vermisst die Kleine schon selbst. So läuft sie weiter. Plötzlich werden die Hunde unruhig. Was wohl los ist? Die Hunde laufen zum Fluss hinüber. Veronica folgt ihnen. Was sie dort sieht kann sie nicht fassen: Karen schwimmt im Wasser. Als Ronnie sie ruft, hört sie nicht. Ronnie läuft zu ihr. Karen ist tot.
Das kann nicht sein, denkt sich Veronica, der Fluss war niemals ´böse´.  Etwas anderes ist mit Karen passiert. Jemand muss sie ertränkt haben.
Als dann die Polizei auch noch auf der Suche nach Drogendealern ist, wird es gefährlich für Veronica, die mit ihrem "fast Bruder", auf der Suche nach Karens Mörder ist.

Die Handlung ist in der Ich- Perspektive geschrieben. Man erfährt nicht viel über Veronica selbst. Sie erinnert sich, und so kann man Karen besser kennenlernen.
Im Laufe der Geschichte geht es fast gar nicht mehr um Karen und es scheint als wäre die Sache vergessen.

Auf den Cover sieht man ein Mädchen, welches unter Wasser ist.

Das Cover ist sehr schön. Ich habe mir aber eine andere Geschichte vorgestellt, als ich das Buch zu ersten Mal gesehen habe.


Fazit: ( 2.5 von 5 Punkten)
Eine nette Story. Leider viel zu oberflächlich und nicht so gut umgesetzt, wie ich es mir gewünscht hätte. Das ist aber ein gutes Buch für Leseeinsteiger, da es einfach zu verstehen ist und keinen komplizierten Hintergrund hat.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)

    Ich habe deinen Blog gerade über blog-zug entdeckt und bin sofort Leser geworden :)

    LG
    Maura
    (emotional-life-of-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo:)
    Danke, ich gebe mir auch mühe!!!
    Habe mir deinen Blog auch angeschaut. Er ist auch sehr schön !!!

    lg Olek

    AntwortenLöschen