Freitag, 25. April 2014

Olek über "Selection -1"

http://ecx.images-amazon.com/images/I/81o6GNT1JyL._SL1500_.jpgSelection - Kiera Cass 

Preis: EUR 16,99 
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten 
Verlag: Sauerländer

Kurz:  
"
Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?" 

Die Geschichte und meine Meinung:
Wenn dein Leben schon vorherbestimmt ist und du eigentlich keine Möglichkeit hast es zum besseren zu wenden, würdest du es dann trotzdem versuchen, auch auf Risiko? 
America ist schön, begabt und klug- doch in den falschen Kaste hineingeboren. Ihre Familie gehört einer niedrigen Kaste an und nur durchs Einheiraten würde sie einen besseren Lebensstandart erreichen. 
Doch wie es das Schicksal will ist America in einer geheimen Beziehung mit Aspen. Ihre Mutter würde ein Verbindung mit ihm nur sehr unwahrscheinlich gutheiße, denn Aspen ist in einer noch niedrigeren Kaste. Für ihr ist ein Leben als Diener vorherbestimmt und er könnte America mit einer Hochzeit nicht helfen, sondern würde sie nur noch tiefer runterziehen. 
Aspen weiß, dass er America nicht helfen kann indem er sie heiratet, sie braucht einen reichen, angesehene Mann, der sie und ihre Familie aus ihrem Elend befreit. 
Und so zwingt er America zu einem Casting zu gehen, bei dem ein Mädchen gesucht wird, um den Thronfolger Maxon zu heiraten. 
America weigert sich, sie hätte doch sowieso keine Chance, es bewirbt sich ja das ganze Land. Doch nach einem Deal mit ihrer Mutter tut sie es doch- und wird in eine weitere Runde ins Schloss eingeladen.  
Dort trifft sie auf klare Regeln, einen unglaublichen Luxus und die anderen 35 Konkurrentinnen. 
Zwischen Zickenkrieg und der großen Liebe, findet America sogar eine Freundin, die ihr zur Seite steht. 
America hätte nie gedacht, dass es ihr so gut gefallen würde, und schon garnicht dass sie sich so gut mit dem Prinzen Maxon versteht...

Tja, das ist eigentlich ein ganz simple Geschichte, wie sie im Fernsehen doch so oft geguckt wird. "Der Bachelor", und wie sie nicht alle heißen, handeln ja von nichts anderem.
Nun, die Geschichte ist zwar fiktiv und viel pompöser, als das war wir kennen, aber im Prinzip ist es das selbe..
Zum Plot: Am Anfang gab es nichts Überraschendes oder Spannendes. Kleines, armes Mädchen kriegt die Chance ihres Lebens, obwohl sie es eigentliche garnicht wollte. Sie genießt dann aber doch die Aufmerksamkeit. Es passiert etwas bewegendes und es entsteht ein perfekter Cliffhanger. :)
Das ist jetzt natürlich sehr verallgemeinert, die Handlung ist natürlich viel detaillierter und interessanter, doch alles in allem ist es das. 
Ich habe mich auch bei Lesen etwas unwohl gefühlt, weil mir der Ablauf einfach viel zu bekannt vorkam, obwohl ich diesen Roman nicht nicht gelesen habe. 

America war bei dem ganzen auch nicht die sympathischste Person.. Ich finde es kam einfach viel zu viel für sie raus. Und sie hat nicht genug dafür getan... 
Aspen ist auch ein ganz mieser Kerl. Ich glaube irgendwie, dass hinter seiner Hilfsbereitschaft und Aufopferung für America, noch ein ganz eigennütziger Aspekt liegt: Nämlich, dass wenn sie es schafft auch ganz sicher was für ihn und seine Familie ausspringt. Und das Gefühl bestätigt sich, als er dann auch später auftaucht. 
Der Prinz, ein ganz harmloser Charakter, ist die Krönung der unentschlossenen Truppe. Passt natürlich perfekt ins Schema. Sein "Ich weiß was los ist, kann aber nichts machen, da Papa noch an der Macht ist und die Fesseln stramm hält..."- Motto perfektioniert er, bis zum guten Schluss. Toll.   
Dagegen sind alle anderen Charaktere uninteressant...

Der Schreibstil fällt nicht besonders auf. Die Handlung wird aus Americas Perspektive geschrieben. Deshalb fällt es aber sehr deutlich auf, wie hierbei die Gesellschaft in der America lebt, kritisiert wird. 
 
Das Cover ist sehr hübsch und auffällig. Ein junges Mädchen im Ballkleid, welches sich in einem Spiegelraum befindet. Ich mag die Farbe, die mich an das Meer erinnert. Das harmoniert mit ihrer Haarfarbe.   

Fazit: ( 2 von 5 Punkten)
Nachdem ich nur Positives von "Selection" gehört habe, wollte ich es natürlich selber wissen. Ich konnte klare Parallelen zu anderen dystopischen Jugendromanen erkennen, sodass mir die Handlung in ihrer Basis nicht neu war. 
Trotz vieler netter Momente, konnte ich mich nicht für das Buch begeistern.
Mal gucken, wie der zweite Band wird! :) 
Jetzt soll es ja mehr Action geben!!!  

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ganz ehrlich.. also ich mag die Selection Reihe auch nicht besonders :D Das erste Buch ging ja noch, aber bei dem zweiten... Da wurde mir America noch unsympathischer. Ich weiß nicht... Trotzdem werde ich wahrscheinlich auch den letzten Band lesen :D Neugierde siegt immer :D

    Liebste Grüße
    Kerime :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ;) Ja, ich lese gerade das zweite Buch, und es wird nicht besser.. (Das Familienfest hat mir gefallen, aber der Rest hält sich in Grenzen..)

      Ich kenne das Verlangen das Ende zu lesen nur zu gut.. xD
      Aber ich meine, wenn man sich schon durch zwei Bücher gequält hat, dann kann das letzte auch nicht mehr viel machen! :)

      Liebe Grüße,
      Olek

      Löschen
  2. Hey =)

    Hast du dich auch rangewagt? Eins vorab - es wird nicht besser ;)
    Kannst ja mal meine Rezi anschauen, aber ich fand es soooooooo schlimm -________-
    Ich werde aber, wie auch Kerime über mir, trotzdem den letzten Band noch holen - wenn schon denn schon. Irgendwie mag man doch wissen, wie es ausgeht und ob America überhaupt einen abbekommt hahah XDD (Die rennen alle weg dann)

    Lg Kati♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Ich habe mir mal deine Rezis zu "Selection" durchgelesen. Die vielen aber viel besser aus als bei mir, obwohl mir auch ähnliche Kritikpunkte aufgefallen sind :)
      Die Leute wissen dann doch, wie man uns Leser einfängt und bis zum Schluss lesen lässt! (^-^)
      Ich habe noch die Hoffnung, dass es im dritten Teil mehr um die politische Situation und das Königreich selbst geht.
      Da ich im zweiten Band auch schon recht weit bin, kann ich mir das aber nicht so gut vorstellen! :/

      Liebe Grüße,
      Olek

      Löschen